Startseite Zentrum Kooperation Service
 

Aktuelles

Kurzzeit-Therapie nach Suizid-Versuch

Suizidprävention und Begleitung im Übergang zwischen Klinik und Therapie



Das Angebot der Kurzzeittherapie nach Suizidversuch orientiert sich am Attempted Suicide Short Intervention Program (ASSIP; A.Gysin-Maillart/K. Michel, 2013) und ist von uns speziell für Jugendliche angepasst worden.

Ziel der Kurzzeittherapie ist die Aufarbeitung der individuellen Beweggründe und das Erarbeiten eines persönlichen Notfall bzw. Krisenplans für die Zukunft. Die Jugendlichen sollen einen emotionalen Zugang zu ihren Beweggründen erlangen. Zusätzlich sollen sie in ihrem Selbstwert gestärkt werden und mit Unterstützung bei der Entwicklung ihres Notfallplans neue Handlungskompetenzen für schwierige Lebenssituationen entwickeln.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren, die einen Suizidversuch oder eine schwere suizidale Krise hinter sich haben. Nach dem psychiatrischen Erstgespräch und der Diagnostik folgen vier weitere Therapiesitzungen und eine Abschlussstunde nach drei Monaten. Die Finanzierung findet im Rahmen sozialpsychiatrischer Leistungen statt. Je nach Bedarf werden nach der Kurzzeitintervention eventuelle Weiterbehandlungsmöglichkeiten besprochen. Neben einer Sozialpsychiatrischen Anbindung an das Zentrum und eine, bei Bedarf, begleitende Medikation, kann auch eine Richtlinientherapie und/oder eine Gruppentherapie angeboten und vermittelt werden.
» Weitere Informationen als pdf


Bitte beachten:

Wir möchten Sie drauf hinweisen, dass freitags ab sofort keine Rezepte mehr ausgestellt werden können.

Patienten werden nur noch mit gültiger Gesundheitskarte behandelt




Sprechstunde für unbegleitete minderjährige Geflüchtete (UMF)

Mit diesem Angebot reagiert unser Team sozialpsychiatrisch und auf die aktuelle Situation der vielen Ankommenden Minderjährigen in Frankfurt und unterstützt die Jugendhilfe. Die Sprechstunde findet jeden Freitag von 9-13 Uhr statt. Die Anmeldung läuft über » das Formular auf dieser Homepage. So können wir zeitnah Erstvorstellung und Diagnostik verbinden. Bei Bedarf kann außerdem eine Medikation verschrieben werden. Die schriftlichen Befundberichte können für die individuelle Hilfeplanung herangezogen werden.
Bei Vorliegen einer klinischen Diagnose, wie z. B. einer Posttraumatischen Belastungsstörung, erstellen wir auch fachärztliche Stellungnahmen zum Gutachten nach § 35a, BSG 8 zur seelischen Behinderung.
In besonderen Fällen können wir über eine sozialpsychiatrische Anbindung auch therapeutische Leistungen anbieten, die Konzeption eines Gruppenangebotes ist noch in Arbeit. Darüber hinaus kooperieren wir eng mit der Jugendhilfe und Flüchtlingsberatungsstellen und verfassen in Krisensituationen Stellungnahmen für Asylverfahren.



Neurobiofeedback

Neurobiofeedback ist eine innovative Technik zur Verbesserung der Aufmerksamkeitsleistung, wirkt aber auch bei Migräne und anderen Schmerzzuständen.

Wir bieten an 6 Tagen pro Woche Termine an.
» Weitere Informationen hier.....



LRS- und Dyskalkuliesprechstunde

Mittwochs von 9:00 - 12:00 Uhr bieten wir eine LRS- und Dyskalkulie- Sprechstunde an. So können wir zeitnah und professionell eine Legasthenie- und Dyskalkulie- Diagnostik mit Nachteilsausgleich und ggf. einem Gutachten nach § 35a BSG8 erstellen. Wir verfügen über die aktuellsten Testverfahren und leisten eine anerkannte Diagnostik. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit LRS- und Dyskalkulie- Therapeuten/Instituten zusammen.

» Weitere Diagnostik....



Peter M. Wehmeier


Erfolg ist, wenn es mir gut geht!
Burnout vermeiden durch Selbstmanagement

1. Auflage 2013
171 Seiten mit 3 Abb. und 7 Tab. kartoniert
ISBN 978-3-525-40449-2
Vandenhoeck & Ruprecht
» Buch bestellen....


» Kontakt + Anmeldung

» Zurück zur letzten Seite